Armut unter Studierenden

Schulden, am Monatsende nur noch Toastbrot mit Magarine, die Mitbewohner regelmäßig um Geld anpumpen – viele Studierende leben am Rande des Existenzminimums. Anlaufstellen, die Studis in der Not helfen, gibt es viele, aber die grundsätzlichen Probleme werden dadurch nicht gelöst. Ein Beitrag von Alexander Hummel.

heidelred_audio_podcast

Erzähle anderen davon:
  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Kommentare sind abgeschaltet.