Umbruch, Aufbruch. Heidelred 2014.

Editing
2014 – ein turbulentes Jahr für unser Projekt. Mit „Heidelred – Studentische Redaktion Heidelberg“ kam nach elf Jahren nicht nur ein neuer Name und ein neues Logo, sondern auch ein neues Konzept und Selbstverständnis. Aus dem reinen Lernprogramm mit Übungen und gelegentlichen Print-Publikationen wurde ein Projekt, dass von Anfang an auf Publikation von Radio- und TV-Beiträgen ausgelegt ist.

Die TV-Produktion kam neu ins Repertoire des Programms. Und wer die Abläufe kennt, weiß dass das vom Produktionsaufwand her um Längen alles schlägt was für die anderen klassischen Medien nötig ist. Trotzdem war der Anspruch: Bei Heidelred soll man nicht nur lernen, wie etwas theoretisch funktionieren könnte. Wir wollen nah an der journalistischen Praxis sein. Und die heißt heute vor allem eins: Veröffentlichen.

In diesem Jahr wurden 12 TV-Beiträge und über 25 Radiobeiträge produziert, die nun nach und nach veröffentlicht werden. Wir haben diese Webseite als zentrale Publikations­plattform online gebracht und unsere Social-Media Aktivität aus­gebaut. Beiträge werden in erster Linie online veröffentlicht. Auf Youtube, in der HD Campus TV Mediathek und als Podcast im iTunes Store.
Im Oktober hatten wir auch die erste On-Air-Aus­strahlung im Landes­magazin auf HD Campus TV, dem gemein­samen Sender der Hoch­schulen in Baden-Württem­berg zum passenden Sendungs­thema: „Medien im Studium“.

Einiges was wir dieses Jahr geschafft haben, wurde erst durch einen neuen Partner ermöglicht: Die Fakultät für Informatik an der SRH Hochschule Heidelberg fördert seit Anfang 2014 das Projekt. Dadurch hatten wir plötzlich Zugriff auf professionelle EB-Kameras, Mikrofone, Mixer, Schnit­tplätze, vor allem aber auch auf das TV-Studio mitsamt Liveregie für Bild und Ton. An dieser Stelle ist ein herzlicher Dank an Dekan Prof. Dr. Gerd Moeckel angebracht, der die Nutzung der Fakultäts­ausstattung genehmigte. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs: Denn als hochschul­übergreifendes Projekt ist Heidelred von Förderung abhängig. Dass wir diese Förderung bekommen ist dem bemerkenswerten Förder­programm der Landes­anstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und dem unermüdlichen Einsatz einzelner zu verdanken. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an den Career Service der Universität Heidelberg und an Heidelred-Gründer Nils Birschmann von der SRH Holding, der sich unermüdlich für das Projekt einsetzt. Aber auch Radio Regenbogen und das Rhein-Neckar-Fernsehen müssen hier dankend erwähnt werden, die jedem Kurs eine Exkursion in die Sende­studios und einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen.

Im kommenden Jahr werden wir weiter versuchen eine ständige Redaktion ergänzend zum Kursprogramm anzubieten um neue Formate zu erschaffen und konsequenter publizieren zu können. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen.

Über Adrian Yass

Adrian Yass, Jahrgang 1984, ist seit 2005 in den verschiedensten Bereichen der TV- und Medienproduktion unterwegs. Nach dem ersten Sammeln von Erfahrungen bei Produktionen für RTL, N24, VOX und DMAX machte er in seinem Praxissemester einen Abstecher in die Online-Welt der ProsiebenSat.1 Produktion. Er ist Mitbegründer der ampad Medienentwicklung und leitet dort die Medienproduktion mit Filmproduktion, Liveübertragung und Netz-TV-Magazinen. Als Dozent für Film- und Medien an der SRH Hochschule Heidelberg ist er auch für das Film- und TV-Studio zuständig.